Multiroom mit Kodi und AirAudio

Multiroom ist ja aktuell in aller Munde. Auch ich wollte mich diesem Trend nicht verschliessen und habe einen “kleinen” Küchenlautsprecher angeschafft – die Canton Musicbox Air 3 in schickem Hochglanz-Weiß, passend zur Küche. Der Lautsprecher verfügt über WLAN mit Airplay und DLNA-Unterstützung. Vor allem aber hat sie genug Leistung und einen gutem Klang (vielleicht sogar etwas zu viel Wumms für die Küche…).

IMG_8769
Canton Musicbox Air 3

Gut, alleine mit dem Kauf des Canton-Lautsprechers war ich noch weit weg von Multiroom. Irgendwie muß “Multiroom” in meiner bereits vorhandenen Infrastruktur umgesetzt werden. Diese besteht aus einem mit Kodi betriebenem Wohnzimmer-PC und daran angeschlossenem 5.1 Receiver mit 5 Lautsprechern.

Was bedeutet Multiroom?

Für den einen bedeutet Multiroom die Wiedergabe der gleichen Tonquelle auf beliebig vielen Lautsprechern. Oder aber auch die Wiedergabe verschiedener Quellen auf einzelne Lautsprecher oder auch gruppiert auf unterschiedliche Lautsprecher.

Multiroom ist aber auch die Möglichkeit zur Auswahl der Wiedergabe von einer Tonquelle auf einem bestimmten Lautsprecher. Im ersten Anlauf tendiere ich zu diesem Ansatz, da ich nicht das komplette Haus beschallen muss und mich meistens in einem Raum aufhalte.

Die verschiedenen Hersteller wollen natürlich auch alle ein Stück vom Kuchen den Sonos mit seiner “PLAY”-Reihe angeschnitten hat und beschert dem Markt verschiedenen Mutliroom-Lösungen. Neben Sonos wäre da z.B. Teufel mit seiner Raumfeld-Reihe, Denon mit “HEOS”, Yamaha mit MusiCast und vielen mehr zu nennen.

Da ich im Wohnzimmer mit einem Denon-Receiver und den ELAC-Lautsprechern schon eine vernünftige Basis habe, schied für mich ein neues Komplettset der oben genannten Kandidaten aus. Ausser der Raumfeld-Reihe haben die meisten Multiroom-Sets auch eher “Plastik-Charm”, weshalb ich die ELAC-Lautsprecher bevorzuge.

Bedeutet Multiroom synchrone Musikwiedergabe?

Im Fall der oben beschriebenen Multiroom-Lösungen sollte der Ton schon synchron aus den Lautsprechern kommen. Schliesslich soll damit unter anderem auch 5.1/7.1/usw. umgesetzt werden. Das erledigt bei mir der Denon-Receiver ja schon. Bleibt noch die Synchronität zwischen Lautsprechern die z.B. in verschiedenen Räumen aufgestellt sind. Primär die Räume, die auch “akustisch verbunden” sind. Das war erstmal nicht mein Ziel, da es mir im ersten Anlauf um die Beschallung des Wohnzimmers oder der Küche basierend auf der Musikdatenbank des Wohnzimmer-PCs geht. Bei Filmen benötige ich den Ton nicht in der Küche oder sonstwo im Haus. Natürlich habe ich mich auch mit dem synchronen Abspielen der Musik beschäftigt aber dazu später mehr.

Erste Ansätze

Meine erste Idee war die Steuerung aller Lautsprecher mittels des Wohnzimmer-PCs. Kodi selber gibt da aber meines Wissens bisher nichts her. Daher war der erste Versuch mit Linuxmitteln und PulseAudio. Damit PulseAudio auch mit Airplay-Geräten umgehen kann, bedarf es der Installation zweier Pakete:

  • pulseaudio-module-raop
  • paprefs

Danach ist in den PusleAudio-Einstellungen die Unterstützung von Airplay-Lautsprechern vorhanden.

ubuntu-airplay

Der Airplay-Lautsprecher in der Küche wurde gefunden und ich konnte die Audiowiedergabe mittels der PulseAudio-Einstellungen entweder im Wohnzimmer oder in der Küche hören. Diese Lösung hatte einen extrem niedrigen WAF und war mir selber auch zu umständlich, da immer zwischen Kodi und den Audio-Einstellungen gewechselt werden musste. Zudem funktioniert RAOP nicht mit Airplay2-Lautsprechern. Mit diesem Manko beschäftigt sich RAOP2 was mir aber noch zu experimentell ist. Vom Wohnzimmer-PC wird mittlerweile eine 24/7-Verfügbarkeit erwartet ;-).

Küchentablet

yatse_lokalZweiter Versuch war eine Lösung über unser Küchentablet welches hauptsächlich für Chefkoch-Rezepte genutzt wurde. Aber es ist ja auch schick die Musik in der Küche, auch aus der Küche steuern zu können. Mit lokal auf dem Tablet gespeicherter Musik war es keine große Herausforderung den neuen Küchenlautsprecher zu nutzen. Die Canton-Musicbox taucht in allen Audioplayern mittels “Abspielen mit”-Menüs im Android auf.

Ich wollte aber auf die komplette Musikdatenbank vom Kodi zugreifen. Also Yatse zur Fernsteuerung vom Kodi auf dem Tablet installiert und weiter getestet. Im Yatse gab es aber leider keine Möglichkeit zur Audioausgabe auf vorhandenen WLAN-Lautsprechern. Entweder konnte die Musik im Wohnzimmer, wo Kodi selbst läuft, gesteuert werden oder die Musik konnte lokal auf dem Tablet über dessen Lautsprecher wiedergegeben werden. Das will aber nun wirklich niemand hören.

 

airaudioWenn der Ton aber nun schon auf dem Tablet ist, muss man ihn doch auch irgendwo anders abspielen können? Da kommt die App AirAudio in Spiel. Diese “hijacked” den am Tablet ausgegebenen Ton und kann diesen dann mittels verschiedener Protokolle (Airplay, DLNA, Sonos, ….) an dem Tablet bekannte Lautsprecher streamen. Dazu muss allerdings das Tablet gerooted werden da Android dieses “abgreifen” der Audioausgabe normalerweise nicht zulässt. Bei dem alten Samsung Tab 3 geht das Rooten zum Glück relativ einfach.

Nach dem Start von AirAudio erscheinen dort nun alle gefunden Lautsprecher. Natürlich auch die Musicbox als Airplay-Lautsprecher. Damit Kodi auch als Airplay-Lautsprecher gefunden wird, muss die Airplay-Unterstützung in den Kodi-Einstellungen aktiviert werden.

IMG_8772

In AirAudio kann nun per Fingertip auf das Airplay-Symbol vor dem gefunden Lautsprecher der Ton des Tablets umgeleitet werden. Die Lautstärke jedes Lautsprechers ist auch einzeln regelbar. Das funktioniert alles sehr gut, da stimmt der WAF und ich hatte meine erste Anforderung an Multiroom gelöst. Es lassen sich natürlich problemlos zusätzliche Airplay-fähige Geräte hinzufügen.

Synchrone Musikwiedergabe

Interessant wird es jetzt, wenn zwei oder mehr Lautsprecher ausgewählt werden! Das funktioniert auch. Hier kommt jetzt aber das mit der Synchronität nochmal ins Spiel. Schon wenigen Millisekunden Unterschied in der Wiedergabe sind für das menschliche Ohr zu erkennen und auch sehr unangenehm für den Zuhörer.

Solch ein Unterschied ist leider auch bei der Wiedergabe über AirAudio auf mehrere Lautsprecher vorhanden. Dafür bietet die App aber die Möglichkeit, die Verzögerung (in Millisekunden) jedes Lautsprechers zu ändern.

IMG_8773

Nach längerem Ausprobieren bekommt man den Ton dann wirklich synchron auf den Lautsprechern ausgegeben. Leider ist das Vergnügen nur von kurzer Dauer da es nach einer Weile wieder auseinander driftet und nach dem nächsten Start der App wieder komplett asynchron läuft. Somit ist eine synchrones Abspielen mittels AirAudio, zumindest bei mir, bisher nicht möglich.

Nett an der Lösung mit AirAudio ist aber noch, das neben der Ausgabe von Yatse auch Amazon Prime Musik, Spotify und Co. auf den verfügbaren Lautsprechern wieder gegeben werden können. Viele dieser Musik-Streaming Apps lassen normalerweise nur eine lokale Wiedergabe des Tons zu und verfügen nicht über “Abspielen mit”-Funktionalität.

Synchronität die Zweite

So richtig lies mich das Problem mit der Synchronität aber doch nicht los. Nach etwas Recherche im Internet gab es da noch die App Whaale. Diese gab es damals aber nur für Apple-Geräte. Ich war dann kurz versucht mir ein iPad zu beschaffen, konnte mich dann aber grade noch so zurückhalten als ich die Preise für gebrauchte iPad2 gesehen habe. Den Kram kann Apple behalten.

Zwischenzeitlich ist auch eine Android-Version verfügbar. Leider verabschiedet sich Kodi auf dem Linux-Rechner augenblicklich mit einem Segmentation-Fault sobald Whaale versucht, Kodi als Airplay-Lautsprecher zu nutzen. Entweder ist nun die Whaale-Version für Android noch fehlerhaft oder meinem Kodi (v15.2 “Isengard”) ist irgendwas nicht genehm. Nun warte ich auf Updates von Whaale und die neue Kodi Version “Jarvis”. Dort muss man dann wahrscheinlich nur noch “Jarvis, Spiele Musik im Wohnzimmer ab” sagen.

Mit Whaale kann ausserdem nur lokal gespeicherte Musik und das Angebot einiger Streamingdienste wiedergegeben werden.

Ich bleibe aber an der Sache dran. Es macht ja auch viel mehr Spaß als ein fertiges System von Sonos welches wahrscheinlich einwandfrei funktioniert…

Synchronität Update

Mittlerweile funktioniert das synchrone Abspielen einwandfrei! Wie genau es umgesetzt wurde, ist in diesem Artikel beschrieben.

 

Gruß

Chris

2 Gedanken zu „Multiroom mit Kodi und AirAudio

  • Avatar
    9. Februar 2016 um 16:23
    Permalink

    Hallo Chris,

    danke für das Teilen deiner Erfahrungen!

    Ich bin der Entwickler von “AirAudio” und kann dir vielleicht behilflich sein:

    Kodi’s AirPlay-Implementierung unterstützt den Synchronisations-Teil des AirPlay-Protokolls nicht – es spielt keine Rolle welchen Zuspieler/App du zur Steuerung verwendest, die Lautsprecher werden immer wieder auseinander driften.

    Versuche stattdessen “shairport-sync” zu verwenden (nicht “shairport”) – hier wurde der Timing-Part hinzugefügt und dies sollte eine synchrone Wiedergabe zwischen deinem Wohnzimmer-PC und der MusicBox ermöglichen.

    Ich wünsche viel Erfolg 🙂

    Viele Grüße,
    Martin

    Antwort
    • diefenbecker
      9. Februar 2016 um 21:16
      Permalink

      Hallo Martin,

      erstmal noch vielen Dank für die sehr gute App und auch für den Tipp.
      Werde shairport-sync morgen ausprobieren und das Ergebnis berichten.

      Gruß
      Chris

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.