Wohnzimmertisch aus Weinkisten

Heute mal etwas ohne Technik. Wir hatten noch ein paar alte Weinkisten hier rumstehen (ja, wir trinken viel Wein). Damit diese Kisten nicht nur als Deko in der Ecke stehen, habe ich einen Tisch daraus gebaut. Die Weinkisten werden später, auf der Seite liegend, quadratisch angeordnet.

IMG_6835

Dazu benötigt man eine Grundplatte die mit meinen Weinkisten etwa 70×70 cm groß sein musste. Die Weinkisten sind nicht immer gleich groß und evtl. auch etwas krumm. Am besten die Kisten vorher mal auslegen und messen. Ich habe dann beim Schreiner eine einfache Fichtenplatte entsprechend zuschneiden lassen und diese dann mit Lasur gestrichen.

IMG_6834

IMG_6836

Damit der Tisch später auch bewegt werden kann, habe ich ihm 4 Räder spendiert. Welche Räder man nutzt ist geschmacksache. Die gibt es in allen Formen und Farben zu kaufen. Ich habe mich für eine Version mit relativ kleinen Holzrädern und Gummiringen auf der Lauffläche entschieden. Man kann natürlich auch großen Rollen nehmen, wie man sie z.B. von Krankenhausbetten kennt. Die Räder hab ich einfach mit kurzen Holzschrauben an die Ecken mit jeweils etwa 5cm Abstand an die Platte geschraubt.

IMG_6839

Dann werden die Kisten auf dem Brett ausgerichtet und mit dem Boden von oben verschraubt. Ich habe die Kisten untereinander auch noch mit der ein oder anderen Schraube verschraubt. Oben drauf kommt eine 8mm Glasplatte (ESG) mit abgerundeten Ecken vom Schreiner. Diese habe ich mit Korkplättchen einfach auf die Kisten gelegt. Fertig ist der neue (rustikale) Wohnzimmertisch.

IMG_6842

Viel Spaß beim bauen!

Gruß
Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.